San Francisco – 4 Dinge die du machen musst!

Wir haben uns verliebt. Die Zeit in San Francisco war eindeutig zu wenig , sodass wir direkt gesagt haben: „Wir kommen wieder!“ Doch bevor wir zu den Dingen kommen die du machen musst, hier ein paar Fakten über San Francisco.


Fakten über San Francisco

  • San Francisco ist eine hügelige Stadt im Norden Kaliforniens
  • Die beste Reisezeit ist von September bis Oktober
  • Zeitverschiebung: -8 Stunden
  • Mix aus Stadt, Natur, Entspannung und Action

Pier 39

Der Fisherman’s Wharf, ein Hafenviertel im Nordosten von San Francisco, hat es uns als erstes angetan. An unserem ersten Tag sind wir mit UBER zum Pier 39 gefahren und haben uns treiben lassen. Wir sind durch die Hafenpromenade geschlendert, haben Straßenmusikern zugehört, hätten Stunden den Seelöwen zusehen können beim sonnen und richteten den Blick auf’s Meer in Richtung Alcatraz. Der Pier ist eine ehemalige Bootsanlegestelle die heute eine Art „Kirmes“ darstellt. Genau das richtige für Michi & Viktor. Es gab wohin das Auge reichte ESSEN!.


Mit dem E-Bike zur Golden Gate Bridge

Ihr habt richtig gelesen: „E-Bike“. Es war die geilste Entscheidung die wir getroffen haben. Wir haben uns für einen Tag E-Bikes bei Golden Gate Rides geliehen und haben damit San Francisco unsicher gemacht. An erster Stelle Stand die Golden Gate Bridge. Vom Hafen aus entlang der Marina Dr. kamen wir der Golden Gate Bridge immer näher. Zwischendurch hielten wir immer wieder an um den Moment inne zu halten. Was ein Traum geht da bitte gerade in Erfüllung? Wir stehen tatsächlich vor der Golden Gate Bridge. Es empfiehlt sich, wie so oft, früh loszufahren denn sonst ist es mega voll auf der Brücke. Unser Ziel war aber der Battery Spencer Aussichtspunkt, welchen wir ohne E-Bikes nur schwer geschafft hätten. Wir sagen nur soviel: „Es ging steil hinauf.“


Haight Ashbury + Painted Ladies

Nachdem wir mit den E-Bikes weiter San Francisco unsicher machten sind wir auch durch das Hippie Viertel Haight Ashbury geradelt und es war kurz und knapp gesagt: CRAZY. Überall farbenfrohe, gut erhaltene viktorianische Häuser, Second Hand Läden und lebensfrohe Menschen. Was man auch oftmals in der Luft liegen hatte war der Duft von Marihuana was glaube ich in so einem Viertel nicht ausbleibt. Nächster Stopp und da war es um mich (Michi) geschehen. Wir sagen nur: „Full House“ Wir sind zu den Painted Ladies gefahren. Die in verschiedenen pastell Farben gestrichenen Holzhäuser aus dem 19. Jahrhundert haben es uns angetan. Wenn ihr Zeit habt dann legt eine kleine Snackpause ein auf der Wiese mit Blick auf die Painted Ladies.


Little Italy – Tony’s Pizza

Uns wurde gesagt, dass man bei Tony’s Pizza in Little Italy die beste Pizza der Stadt bekommen soll. Das lassen wir uns doch nicht zweimal sagen. 2009 eröffnete Tony sein Restaurant. Wir waren mittags dort und hatten Glück, dass wir noch einen Platz bekommen haben. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest würden wir dir raten einen Tisch zu reservieren. Wir denken gerade abends wird es schwierig sein spontan einen Tisch zu bekommen. Die Pizza war göttlich, aber hatte auch einen sehr stolzen Preis. Wir hatten zum Beispiel die Pizza American für 27$. Wenn du wissen möchtest wie die Pizza aussah, dann schau dir unseren VLOG dazu an.


Unser Fazit

Wir kommen definitiv wieder. Wir sind der Meinung das man San Francisco nur lieben kann. Die Vielfalt und der Kontrast sind das, was uns direkt auf Wolke sieben hat schweben lassen. Für jeden ist etwas dabei und man fühlt sich direkt heimisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.