Mein Schiff 5 – Kreuzfahrt

Mein Schiff 5 – ab La Romana Karibikkreuzfahrt

Mein Name ist Katja, ich bin 30 Jahre alt und komme aus einem beschaulichen Dorf im schönen Weingebiet Unterfranken. Meine Reisen finanziere ich mir mit meinem Vollzeitjob als Consultant in einem Münchner Beratungsunternehmen. Im Moment darf ich viel Freizeit genießen, da ich ein dreimonatiges Sabbatical mache und so endlich Zeit habe euch von meiner Traumreise durch die Karibik zu berichten. 

Kurze Übersicht:

  • Zweiwöchige Kreuzfahrt mit 10 verschiedenen Inseln & drei Seetagen 
  • Balkonkabine auf Deck 8. Wird ca. 4 Wochen vor Beginn zugeteilt
  • Buchung ca. 8 Wochen vor Reisebeginn über das Reisebüro 
  • 11 Flugstunden mit Eurowings bis zum Start in der Dominikanischen Republik 
  • Bei einem TUI Cruises Pauschalangebot sind folgende Leistungen inklusive 
  • Zug zum Flug 
  • Entertainment und Essen im Flugzeug 
  • Gepäcktransfer vom Flughafen direkt zur Kabine 
  • Abreisetag: Nutzung aller Leistungen bis zur Abholung  

!Spartipp!Für zeitlich flexibel Reisende sind die Last-Minute Angebote der Reederei preislich sehr interessant.  Soll es allerdings ein bestimmtes Ziel, zu einem fixen Datum sein, empfehle ich frühzeitig zu buchen!

Things to Do an Bord:  

  • Start in den Tag: Zum Sonnenaufgang Kaffee aus der kabineneigenen Nespresso Maschine genießen
  • Die Meeresbrise beim Sonnengruß einatmen – Namasté 
  • Für zwischendurch: Informationen & Eindrücke sammeln zu Ausflügen und Aktivitäten
  • Schlemmen: Waffeln, Crepes oder selbstgemachtes Schoko-Ingwer-Eis 
  • Schlürfen: Aperol, Mojito oder Pina Colada bei strahlendem Sonnenschein 
  • Zum Sonnenuntergang: entspannt den karibischen Klängen des Trio Tropicals lauschen 
  • Calm down: Beim Aufguss in der Sauna auf das endlosweite Meer blicken 
  • End of the day: Sich bei der Auswahl an großartigem Essen nicht entscheiden können. 

Restaurants inklusive: 

Atlantik – Klassik: 

Frühstücksbuffet: Frisches Omelett und Latte Macchiato kann direkt an den Tisch bestellt werden. 

Abendessen: gehobenes 5-Gänge-Menü 

Atlantik – Mediterran: 

Frühstück & Mittagessen: á la carte. 

Abendessen: gehobenes 5-Gänge-Menü 

Osteria – Pizza & Pasta: 

Mittagessen und Abendessen á la carte

Tag & Nacht – Bistro: 

durchgehend kleine Auswahl an einem Buffet

Anckelmannsplatz: 

Frühstück, Mittagessen und Abendessen vom Buffet und frische Brötchen vom Bäcker

Nachmittags: Kuchenbuffet mit sehr vielen verschieden Torten und Kuchen

GOSCH Sylt: 

Frühstück, Mittagessen und Abendessen teilweise á la carte und kleine Auswahl auch am Buffet vorhanden 

Bosporus Snackbar am Pool:

14:00 – 21:30 Uhr Döner und kleine Snacks 

Restaurants exklusive: 

Hanami Sushi Restaurant, Surf & Turf Steakhouse sowie das Schmankerl Restaurant.

Wissenswertes:

  • Gäste: Ü50 ist die Mehrzahl, aber auch viele junge Pärchen. 
  • Jeder Passagier muss vor dem Ablegen an der ca. halbstündigen Seenotrettungsübung teilnehmen. Nein, die Schwimmweste muss nicht angezogen werden. 
  • Für jeden Passagier ist eine Sonnenliege vorhanden. Auch an Seetagen. 
  • Was soll ich einpacken? Kurze Kleidung ins Handgepäck. Lange Hosen für die Männer beim Abendessen Pflicht. In den klimatisierten Räumen kann ich auch den Frauen lange/leichte Kleidung empfehlen.
  • Erfahrene Kreuzfahrer erkennt man an den großen Wäscheklammern, mit denen die Poolhandtücher an der Liege befestigt werden. Wirklich sehr zu empfehlen. 
  • Poolhandtücher dürfen auch mit an den Strand genommen werden und können direkt nach dem Landgang vor dem Schiff wieder abgegeben werden. 
  • Das Captains-Dinner, wie vom Traumschiff bekannt, ist wohl ehr Träumerei.
  • Zu den Fitnesskursen sollte man sich einen Tag vorher anmelden, bevor diese ausgebucht sind. 
  • Fahrradtour? Ja klar, bei den heißen Temperaturen aber bitte mit E-Bike. 
  • Achtung: Rechts- oder Linksverkehr ist von Insel zu Insel unterschiedlich. 
  • Weihnachtsmarkt, Vanillekipferl und Glühwein auf hoher See? Ja das habe ich tatsächlich selbst erlebt und liebe es. 
  • Abreise: die gepackten Koffer werden am Abend vor Abreise an der Kabine abgeholt. Aber was mach ich bloß mit dem Waschbeutel? Der kann natürlich vor dem Check-in wieder in den großen Koffer.  
  • Internet ist kein Schnapper. Aber, super, um mal zwei Wochen komplett abzuschalten. 

Leinen los in der Dominikanischen Republik 

Nach ca. 15 Minuten Flughafentransfer um 17:30 Uhr am Hafen angekommen. Da das Schiff um 22 Uhr ablegt ist an diesem Tag leider keine Zeit für Ausflüge. 

Fort-de-France, Martinique 07:30 – 19:00 Uhr 

– Mit dem Mietwagen die Insel erkunden –

Short fact: Die Insel der kleinen Antillen gehört zur Europäischen Union. Der Euro ist somit offizielles Zahlungsmittel und auch der Handytarif zählt zur EU. 

Sonntags: öffentliche Verkehrsmittel sind nur eingeschränkt im Einsatz. Deshalb haben wir uns für ein Taxi entschieden. Die Büros der bekannten Großanbieter in Hafennähe sind auch geschlossen. Luxiane Car Martinique, hat uns den kleinen Dacia Sandero zum Hafen gebracht und am Abend auch wieder abgeholt. Für 70€ inklusive aller Kilometer und fairer Tankregelung ein super Service. Wichtig! Kreditkarte mitnehmen, diese wird mit 500€ Kaution geblockt. 

Shopping: Beliebte Einkaufsstraße Rue Victor Schœlcher. Auf der Rue Blénac Straße, befindet sich der Wochenmarkt (Achtung! Außer Sonntags) mit einem breiten Angebot an karibischen Früchten, Gewürzen oder selbstgemachten Souvenirs. Hier treffen sich die Einheimischen zum Mittagessen.

Strände: Plage du Carbet im Norden mit dunklem Vulkansand. Einheimisches Flair, keine Touristen. 

Bridgetown, Barbados 07:00 – 23:00 Uhr 

– Zwei Strände per Taxi – 

Short fact: Wundere dich hier nicht über den Linksverkehr, der genauso wie der Afternoon Tea zur Insel des britischen Commonwealth gehört. 

Im Hafenbereich von Bridgetown herrscht an diesem Tag reges Treiben, da auch ein Royal Carribean Dampfer vor Ort ist. Unzählige Taxen stehen bereit. Wir haben Glück und bekommen einen waschechten Barbadian Namens Simon, der sich geschickt durch die volle Innenstadt von Bridgetown schlängelt.

Erster Stopp Accra Beach. Ruhiger paradisischer Strand mit Strandbar und türkisblauen Wasser:

Den Nachmittag verbringen wir am Paynes Bay, der für seine Schildkröten bekannt ist. Wir haben leider kein Glück, können dennoch auch hier super entspannten

TIPP: Nicht den Strand wählen, den auch ALLE anderen Urlauber am Taxi Stand empfohlen bekommen. 

Pointe-á-Pitre, Guadeloupe 07:30 – 22:30 Uhr

– TUI Ausflug „Wanderung zum Strand“ – 

Short fact: Die beiden Hauptinseln, der Basse Terre und der Grande Terre, ähneln aus der Vogelperspektive einem Schmetterling. 

Die schöne entspannte Wanderung, mit einheimischem Tour-Guide führt ca. 4km entlang der Küste. Wir bekommen ausführliche Insiderinformation und haben an verschiedenen Stopps Zeit Fotos zu schießen.  

Der Ausflug endet nach ca. 4 Stunden am sehr schönen Strand Plage du petit havre. 

Roseau, Dominica 07:30 – 19:00 Uhr 

– Wanderung durch den Regenwald – 

Short fact: Dominica gewann durch den Film Fluch der Karibik große Beliebtheit. 2017 verursachte Hurrikan Maria leider große Schäden, die auch ein Jahr danach noch deutlich zu spüren sind. 

Wir haben vorab eine Tour bei der bekannten deutschen Auswanderin Petra gebucht. 

Lauer Sommerregen begleitet unseren 1,5 stündigem Fußmarsch durch den dichten Regenwald zu den Middleham Falls. Trotz festem Schuhwerk und gut zu Fuß ist der gesamte Weg über rutschige Baumstämme ein wahres Abenteuer. 

Der Hurrikane hat auch hier seine Spuren hinterlassen. Wo man zuvor noch baden konnte, versperren nun große Felsen den Weg zum Wasser. 

Am Nachmittag fahren wir zu Titou Gorge, einer engen Schlucht mit hohen Felsen und beliebter Badestelle, wo auch Captain Jack Sparrow schon gebadet hat. 

Die Tour endet mit den bekannten warmen Mineralbädern. Kann man mögen, muss man aber nicht. 

Castries, St. Lucia 07:30 – 19 Uhr

– Mit dem E-Bike über die Insel –

Short fact: St. Lucia zählt zu den landschaftlich schönsten Inseln der Karibik. Wahrzeichen sind die markanten Vulkankegel „Pitons“. 

Für die heutige Tour heißt es wieder fit sein. Es erwarten uns 40 km mit dem E-Bike, durch die Natur von St. Lucia.  Die Strecke umfasst einige Höhenmeter, die mit Unterstützung des Motors gut zu bewältigen sind. Konzentration beim Schlängeln durch die vollen Straßen der Innenstadt. Nach einer Kokosnuss am touristischen Pirates Bay, geht es zum Viegie Lighthouse. Eine traumhafte Aussicht vor karibischer Kulisse auf die Mein Schiff ist hier garantiert: 

Am dazugehörigen Viegie Beach legen wir einen Badestopp ein, bevor es nach dem  ca. sechs stündigen Tagesausflug zurück zum Hafen geht. 

St. George´s, Grenada 07:30 – 19:00 Uhr 

– Entspannen am Aquarium Beach –

Short fact:  Bekannt als die Gewürzinsel der Karibik ist Grenada einer der wichtigsten Exporteure des Muskatnuss Gewürzes. 

Auch hier gilt wieder, nicht zu den Stränden fahren lassen, die euch JEDER Taxi Fahrer empfiehlt. 

Der Aquarium Beach liegt etwas weiter entfernt als der bekannte Grand Anse Beach.  Strandbar, langer Sandstrand und einheimisches Flair erwarten euch. 

Kralendijk, Bonaire (ABC Inseln) 07:30 – 19:00 Uhr

– Puderzucker Sand spüren – 

Short fact: Kralendijk – niederländisch für „Korallendeich“ ist von unzähligen Korallenriffen umgeben. Ein Paradies für Taucher uns Schnorchler. 

Auf für uns soll es auf die kleine Nachbarinsel Little Bonaire gehen. Um die diversen Gruppenausflüge des Vormittags dort zu umgehen, entscheiden wir uns erst gegen 14 Uhr für die 10-minütige Überfahrt. 

Wir besuchen zuerst den wunderschönen Coco Beach, den man nach nur kurzer Zeit mit dem Taxi erreicht. Dort kann man an einer lässigen Strandbar chillen oder die wunderschöne Unterwasserwelt genießen. Seht selbst:

DCIM\100GOPRO\GOPR0221.JPG

Mein persönliches Highlight der gesamten Reise, dürfen wir dann am späten Mittag auf Klein Bonaire erleben. 

Hier fehlen mir tatsächlich die Worte. Der schneeweiße Sand, der sich unter meinen Füßen wie Puderzucker anfühlt. Das türkisblaue Meer. Ich muss mich kurz kneifen, um zu realisieren, dass das tatsächlich wahr ist. Vergesst hier auf keinen Fall Schnorchel und Badeschuhe. Die vielen bunten Fische am Riff lassen euer Herz höherschlagen. 

Willemstad, Curacao (ABC Inseln) 07:30 – 19:00 Uhr

– Spaziergang durch die Stadt & erneut Puderzucker Sand – 

Short fact: Die Innenstadt mit Ihren zauberhaften Bauten im Kolonialstil lässt an Amsterdam erinnern und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. 

Nachdem wir auf der Reise schon an vielen schönen Stränden sein durften, wollen wir hier ein bisschen Sightseeing erleben. Ein kurzer Sparziergang und man erreicht schon die bekannte Königin-Emma-Brücke, die den Weg in die Innenstadt führt. An jeder Ecke ist etwas Spannendes zu entdecken. Frisches Obst auf dem schwimmenden Markt, bonbonbunte Kolonialbauten oder die Einwohner, die karibische Lebensfreude vermitteln. 

Die Insel verspricht natürlich auch türkisfarbene Buchten, von denen wir eine am Mittag entdecken. Der Strand Cas Abao. Vom Hafen leider 40 Minuten entfernt und mit dem Taxi nicht billig. Aber es lohnt sich definitiv. Wie viele Strände auf Curacao, ist auch dieser im Privatbesitz und man muss ein kleines Eintrittsgeld von 4$ zahlen. 

Auch hier Puderzucker Sand unter meinen Füßen. Die Sonnenstrahlen füllen mich mit Wärme und Dankbarkeit. Dankbarkeit eine solche Reise machen zu können. 

Oranjestad, Aruba 07:30 – 19:00 Uhr 

– Letzter Stopp der Reise, Eagle Beach –  

Short fact: Hier erwartet dich der drittschönste Strand der Weltrangliste, der nur 25 km nördlich von Venezuela liegt. 

Wir möchten den letzten Tag nochmal die Seele baumeln lassen und erreichen nach kurzer Taxifahrt den berühmten Eagle Beach. Ein kilometerlanger und breiter Sandstrand, der mich persönlich an Mexiko erinnert und der für mich hinter Bonaire und Curacao liegt. 

Gerne begeistere ich euch mit weiteren persönlichen Eindrücken der Karibik. 

Schreibt mir gerne auf Instagram (@frauendrich) oder per Mail: frauendrich@gmail.com

Danke an Michi & Viktor dass ich hier Gast sein darf!


1 Kommentar

  • Wir haben die gleiche Kreuzfahrt gemacht. Eine wunderbare Reise. Nur schade sind deine Fotos so grau un grau, dabei ist die Karibik doch sooo bunt.
    Instagram womo_reisefotografie7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.